Was kostet eine Rolfing®-Behandlung und wie lange dauert sie?


 Eine Rolfing®-Behandlung bei mir dauert circa 75 - 90 Minuten und kostet 90 Euro. Für die erste Sitzung planen Sie bitte maximal 120 Minuten ein, der Preis für sie bleibt aber der Gleiche.

Behandlungstermine für Kinder und Jugendliche dauern in der Regel die Hälfte der oben genannten Zeit und kosten somit auch die Hälfte, also 45 Euro.

Als Heilpraktiker kann ich Rechnungen erstellen, die über private Krankenversicherungen, entsprechende Zusatzversicherungen oder Beihilfen erstattungsfähig sind. Die Erstattungshöhe richtet sich nach Ihrem gewählten Tarif. Eine Überweisung eines Arztes oder ein Rezept ist hierfür nicht nötig. Als Grundlage für meine Rechnungen als Heilpraktiker dient das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH).

Gesetzliche Krankenversicherungen erstatten in der Regel keine Heilpraktikerrechnungen. 

Wieviele Rolfing®-Behandlungen sind sinnvoll, müssen es immer zehn sein?


 Die 10er-Serie (mit Abständen der einzelnen Behandlungen von mindestens ein bis maximal vier Wochen) ist das klassische Rolfing®, deren Anwendung hat sich über Jahrzehnte bewährt. 
Grundsätzlich gilt aber: Die Menschen sind verschieden und die Beschwerden und Schmerzen haben ganz unterschiedliche Ursachen. Deshalb sprechen wir vorab darüber, was für Sie sinnvoll erscheint.
Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass chronische Beschwerden, die vielleicht schon seit Jahren bestehen, nicht nach ein oder zwei Behandlungen komplett verschwinden können.

Gibt es Kontraindikationen?


 Rolfing® darf nicht angewendet werden bei akuten entzündlichen Erkrankungen, Phlebitis (Venenentzündung), Kollagenosen (Sammelbegriff für Erkrankungen des Bindegewebes), Aneurysma oder regelmäßiger Kortison-Einnahme. Große Vorsicht ist geboten bei Osteoporose, Krebserkrankungen, Arteriosklerose, Diabetes oder psychischen Erkrankungen. Bei Unsicherheiten sollte vorher ein Arzt befragt werden, ob Rolfing® für Sie in Frage kommt.

Ist Rolfing® schmerzhaft?

Rolfing® kann sehr intensiv oder entspannend sein, aber auch als schmerzhaft empfunden werden. Der spannungslösende Schmerz wird von Klienten immer wieder als "Wohlfühlschmerz" bezeichnet, weil man intuitiv weiß, dass an den richtigen Körperstellen gearbeitet wird. 

Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden, deshalb werden  

Sie regelmäßig aufgefordert, Ihre Empfindungen mitzuteilen. Grundsätzlich gilt natürlich, dass Sie bestimmen, wie intensiv eine Behandlung werden darf.

Wie kann ich mir eine Rolfing®-Sitzung vorstellen?

Eine Behandlung beginnt mit einem kurzen Gespräch, in dem Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen oder die Erfahrungen seit der letzten Behandlung schildern. Danach folgt eine kurze Körperanalyse, ich schaue Sie stehend von allen vier Seiten an, manchmal fordere ich Sie auf zu gehen oder zu sitzen. Dabei mache ich mir ein Bild von Ihrem Fasziennetz und beurteile Veränderungen nach der letzten Behandlung.

Während der Behandlung liegen Sie meist auf einer gepolsterten Liege, manchmal erfolgen Behandlungen im Stehen oder Sitzen. Ich übe feinfühligen und präzisen Druck auf die zu behandelnden Körperregionen aus. 

Nach der Behandlung ist es durchaus günstig, sich noch etwas Zeit zu nehmen und nachzuspüren, welche Veränderungen die Behandlung bewirkt hat.

In den nächsten ein bis zwei Tagen kann Muskelkater entstehen, auch an Körperstellen, die in der vergangenen Sitzung gar nicht behandelt wurden. Dieser verschwindet aber nach kurzer Zeit. Manchmal ist man am Behandlungstag und dem darauf folgenden Tag müde; dann sollten Sie sich etwas Ruhe gönnen.

Wie wirksam ist Rolfing®? Verschwinden nach Abschluss einer Behandlungsserie meine Beschwerden?

Das ist die Frage aller Fragen: Was bringt es mir?
Rolfing® kann große Veränderungen bewirken und viele, teils chronische Beschwerden lindern bzw. gänzlich beseitigen. Ob das gelingt hängt freilich von verschiedenen Komponenten ab.

Ich will und darf keinerlei Heilversprechen machen, dies wäre unseriös und ist mir auch gesetzlich verboten. Ich kann aber auf die Erfahrung von vielen Rolfern und noch viel mehr Klienten seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts verweisen.

Es kommt, wie so oft, auf den Einzelfall an; ein einfaches Beispiel :
Erkennen wir z. B. gemeinsam, welche einseitigen Belastungen zu Ihren Rückenbeschwerden geführt haben (z. B. rückenbelastendes Sitzen am Arbeitsplatz), und die Behandlungen führen zu einer deutlichen Erleichterung, dann erarbeiten wir gemeinsam, wie Sie zukünftig Ihr Arbeiten (Sitzen, Stehen, Bewegen) derart verändern können, dass die ehemaligen Beschwerden nicht wieder zurückkehren sollten. Manchmal sind für einige Zeit spezielle Übungen nötig, manchmal auch nicht. 
Es liegt dann natürlich an Ihnen, dies in Ihren Alltag zu integrieren. Versuchen Sie das nicht, können die bekannten Beschwerden zurückkehren. Befolgen Sie aber die Empfehlungen, werden Sie wahrscheinlich beschwerdefreier leben.

Leider ist es nicht immer so einfach, wie in dem geschilderten Beispiel. Was Rolfing® bei Ihnen bewirken kann, werden wir aber gemeinsam herausfinden.