Rolfing® - Grundlagen

 

Der ungewöhnliche Name Rolfing® geht auf die Begründerin dieser Methode, die amerikanische Biochemikerin Dr. Ida P. Rolf (1896 – 1979) zurück, die ihre Arbeit zunächst "Strukturelle Integration" nannte. Sie erforschte die Auswirkungen der Schwerkraft auf den Körper und erkannte das formgebende Fasziengewebe als das „Organ der Form“. Mit ihren Erkenntnissen entwickelte sie eine neue Behandlungsmethode. 


Rolfing® ist eine ganzheitliche Faszientherapie, deren Ziel eine gelöste, anstrengungslose und aufrechte Haltung, eine Leichtigkeit der Bewegung sowie eine tiefe und freie Atmung ist. Durch zielgerichtete manuelle Arbeit am faszialen Gewebe können Verhärtungen und Verklebungen gelöst werden, um dem Körper ein spannungsfreies Gleichgewicht zu ermöglichen, damit er sich mühelos aufrichten kann. Der Körper wird wieder ins "Lot" gebracht. Die erreichte integrierte Körperstruktur vermeidet eine Überlastung von Gewebe und eine Fehlbelastung von Gelenken.

Für eine Verbesserung von Struktur und Funktion des Körpers stehen nicht spezielle Symptome im Vordergrund, sondern eine Verbesserung von Statik, Bewegungsmustern und des allgemeinen Wohlbefindens.

Durch die in den Rolfing-Sitzungen zusätzlich geschulte Wahrnehmung des eigenen Körpers und effizienteren Bewegungsabläufe können künftige Fehlbelastungen und Überlastungen vermieden werden. Dadurch kann chronischen Beschwerden die Basis entzogen werden.

 Body in Balance – Deutsche Fassung des
Videos, erstellt vom amerikanischen Dr. Ida Rolf Institute

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen